Umstellung auf IP / IP-basierter Anschluss

Informationen zum "neuen" VoIP-Anschluss und FAQs!

1. Begriffe und Bezeichnungen für den "neuen" Anschluss?

> IP-Anschluss
> IP-Telefonanschluss
> IP-basierter Anschluss
> IP-basierter Telefonanschluss
> All-IP
> VoIP (Voice over IP)
> IP-Telefonie
> Internettelefonie
> NGN (Next Generation Network)

2. Worum handelt es sich bei dem "neuen Anschluss"?

Künftig telefonieren Sie am "neuen Anschluss" über das Internet Protokoll (IP).
Daher bezeichnet Ihr Netzbetreiber den "neuen Anschluss" häufig auch als IP-basierten oder auch als All-IP-Anschluss, weil über besagtes Internetprotokoll das gesamte Angebot zu Ihnen gelangen kann: Telefonie, Internet, Fernsehen.
Letzteres wird häufig als IP TV bezeichnet, z.B. Die Telekom nennt diesen Dienst Entertain.

Neben den Begrifflichkeiten All-IP, IP-basiert und eben "neuer Festnetzanschluss" gibt es aber für diese Technologie noch weitere Namen: Internettelefonie und VoIP (Voice over IP) gehören zu den bekanntesten Begriffen.

3. Was ändert sich für mich mit der IP-basierten Anschluss?

Durch den Wegfall der klassischen Festnetztechnologie können die bisher dafür genutzten Frequenzbereiche nun auch für die Internetverbindung mit verwendet werden.
Davon profitieren Sie in Form höherer Geschwindigkeiten bei der Internetnutzung.
Haben Sie bisher Ihre Telefonanlage bereits am ISDN-Anschluss Ihres Routers (z.B. Fritz!Box 7490) betrieben, sind in Sachen Verkabelung keine Veränderungen notwendig.
Dennoch wirkt sich die neue Technik positiv auf die Gespräche aus: Telefonate über das Internet können in HD-Qualität erfolgen, was sich durch eine deutlich höhere Gesprächsqualität bemerkbar machen kann.
Damit Sie tatsächlich in High-Definition telefonieren, muss ihr Gegenüber ebenfalls über den "neuen Anschluss" telefonieren und Sie benötigen eine moderne Telefonanlage wie z.B. die Auerswald COMpact 5000 oder COMmander 6000.

Wenn Sie Ihre Telefonanlage zuvor direkt an Ihrem Festnetzanschluss (NTBA) betrieben haben, sollten Sie zuallererst beachten, dass Sie am "neuen Anschluss" zwar noch Ihre alte Telefondose (TAE) vorfinden, aber dort anstatt des Splitters und/oder NTBAs Ihren Router mit ISDN-Anschluss (z.B. Fritz!Box 7490) anschließen.

4. Ist die Sprachqualität nicht viel schlechter als im Festnetz?

Nein, im Gegenteil: Sprechen beide Partner über einen neuen IP-basierten Anschluss, ist die Sprachqualität deutlich besser als im herkömmlichen Festnetz.
Wenn dann noch beide Seiten mit einer modernen Telefonanlage wie z.B. die Auerswald COMpact 5000 oder COMmander 6000 telefonieren, fällt der Unterschied noch deutlicher aus.
Zwar boten alte ISDN-Festnetzanschlüsse durchaus eine bessere Qualität als alte Festnetzanschlüsse, an die Wertigkeit der IP-basierten Kommunikation kommen sie aber nicht heran.
Allerdings gilt nun auch: Störungen der Internetverbindung betreffen nun auch immer die Telefonie.

5. Kann ich meine vorhandene Auerswald ISDN-Telefonanlage weiterhin benutzen?

Es ist nicht notwendig, dass Ihre vorhandene Auerswald ISDN-Telefonanlage IP-Technik unterstützt, das erledigt alles Ihr Router mit ISDN-Anschluss (z.B. Fritz!Box 7490).
Schließen Sie einfach ihre vorhandene Auerswald ISDN-Telefonanlage am ISDN-Anschluss Ihres Routers (z.B. Fritz!Box 7490).

6. Welche Router mit ISDN-Anschluss empfehlen wir?

Alle aktuellen Router Modelle von AVM mit ISDN-Anschluss.

Alle aktuellen Modelle der FRITZ!Box sind für den IP-basierten Anschluss geeignet. Einzige Voraussetzung ist, dass die FRITZ!Box über eine integrierte Telefonanlage verfügt.
Dies ist beispielsweise bei der FRITZ!Box 7490 (unsere Empfehlung), 7390 oder auch 7272 der Fall. Mit wenigen Schritten schließen Sie sowohl ihr analoges als auch Ihr DECT-Telefon an und können loslegen.

7. Muss ich Speedport-Produkte an dem "neuen Anschluss" der Telekom verwenden?

Nein. Auch am "neuen Anschluss" der Telekom  arbeitet die FRITZ!Box (z.B. Fritz!Box 7490) problemlos.

8. Muss ich EasyBox-Produkte an dem "neuen Anschluss" der Vodafone verwenden?

Nein. Auch am "neuen Anschluss" der Vodafone  arbeitet die FRITZ!Box (z.B. Fritz!Box 7490) problemlos.

9. Bekomme ich von der Telekom, Vodafone, usw. Support, wenn ich eine FRITZ!Box benutze?

Liegen Störungen am Anschluss vor, ist die Telekom, Vodafone, usw. verpflichtet, ihren Kunden Support zu leisten – da ist es unabhängig, ob Sie eine FRITZ!Box verwenden. Als zahlender Kunde haben Sie einen Anspruch auf störungsfreien Empfang bis zur Telefonanschlussdose (TAE) bzw. – wenn noch vorhanden – bis zum Splitter. Bei technischen Problemen mit der FRITZ!Box ist Ihnen der AVM-Support gern behilflich.

10. Ich nutze ein analoges Faxgerät – kann ich es weiterhin verwenden?

Am analogen a/b-Anschluss (a/b-Port) Ihrer Auerswald Telefonanlage können Sie das bisher verwendete analoge Fax-Gerät weiter nutzen.
Alternativ können Sie natürlich auch auf die Fax-Funktion (VMF-System) Ihrer Auerswald Telefonanlage zurückgreifen.
Mit folgenden Auerswald Telefonanlagen haben Sie die Möglichkeit Faxe zu versenden und zu empfangen:
COMpact 4000, COMpact 5000, COMpact 5000R, COMpact 5010 VoIP, COMpact 5020 VoIP, COMmander Business, COMmander Business 19", COMmander Basic.2, COMmander Basic.2 19", COMmander 6000, COMmander 6000R und COMmander 6000RX!

Um diese Seite zu empfehlen klicken Sie hierzu einfach auf einen der Links...


Auerswald Center München: Auerswald Service-Hotline: 089.85 63 07.0
Auerswald Center München: Auerswald Premium (Service) Partner mit Q3-Qualifizierung
Auerswald Center München: Auerswald Notfall-Hotline & 24/7 SOS-Service
Auerswald Center München: Gigaset pro - Autorisierter Business Partner
Auerswald Center München: Gigaset - Autorisierter Fachhändler
Auerswald Center München: Blauer (Umwelt-) Engel für aktuelle Auerswald Telefonanlagen
Auerswald Center München: Qualitätsprodukte mit Mehrwert von Auerswald - Made in Germany
Auerswald Center München: Remote-Service & Fernsteuerung